beige
Asienreisen
Reisen in kleinen Gruppen 2017-18
Maßgeschneidert:
Individualreisen Gruppenreisen
Wer ist Sivali?
Kontakt
Referenzen
Home
Anfang
Links
Reiseländer:
Tibet
Indien
Nepal
Myanmar
Laos
China
Vietnam
Kambodscha
Indonesien

Ein bisschen Credo und Bekenntnis und auch eine Einladung


Sivali Reisen sind Mind Opening Tours.
Das ist unser Wunsch, unser Ziel und das größte Kompliment, das uns bisher gemacht wurde.

Wer auf seiner Reise in eine andere Welt eintauchen will, mit allen Sinnen und offenem Geist, wer die Erfahrung sucht, daß die Welt viel größer ist als unsere Vorstellung von ihr, wer wirklich bereichert zurückkommen will, der ist bei uns gut aufgehoben.
Viele unsere begleiteten Gruppenreisen gehen auch dort hin, wo man allein meist nicht hinkommt. Manchmal öffnen wir verschlossene Türen, und das, was vor zwei Wochen noch so exotisch erschien, wird plötzlich verständlich und färbt ein bißchen auf unseren Alltag ab...

Die Teilnehmerzahl unserer Gruppen ist auf 8 Personen beschränkt, so daß wir auch in ein Land eintauchen können. Das heißt auch, daß unsere Reisepläne nicht wie Einkaufszettel funktionieren, die stur abgehakt werden. Leben ist, was dir passiert, während du damit beschäftigt bist, andere Pläne zu machen ... wir gehen auf Vorlieben und Ortsbedingungen ein.

Bei der Organisation von Individualreisen fließen die Erfahrungen jahrelanger Aufenthalte in den jeweiligen Reiseländern in unsere Reisevorschläge ein.

Mit SIVALI bekenne ich mich als Überzeugungstäter:tba
Nach dem Studium der Ethnologie, Indologie und vergleichenden Religionswissenschaften - dazu gehörten auch zwei Semester klassische Musik in Indien - habe ich mehr als 12 Jahre zwischen Bosporus und Neuguinea als Manager gearbeitet, mit Wohnsitz in Indonesien.
Ich bin Ethnologe in der Praxis und leidenschaftlicher Reisender und habe meine Lieblingsbeschäftigung zum Beruf gemacht.

Es ist für mich selbstverständlich, daß möglichst viel von dem Geld, das wir ins Land bringen, in lokale Taschen wandert. Ebenso selbstverständlich ist es, daß wir die Kultur unseres Gastlandes unter ihren eigenen Vorzeichen kennenlernen und seine Umwelt mit Respekt behandeln. Es gibt schädlichen Tourismus und solchen, der beide Seiten bereichert. Wir praktizieren den letzteren.
Der kleine Kaffeestand an der Ecke ist mir ebenso wichtig wie Pagoden und Paläste.
Und noch eines: Ich begleite viele Reisen selbst und unsere Reisen gehen nur da hin, wo auch ich selbst am liebsten hinfahre!

Jürgen K. Polte

English version